LED in der Werbung

Jeder kennt den Begriff LED. Aber was bedeuten diese drei Buchstaben eigentlich genau?
LED steht für ‚light emitting diode‘, also Licht-emittiernde Diode. Eine Diode ist ein Bauelement, das Strom in einer Richtung ungehindert fließen lässt. Die LED verwandelt den Strom dabei in dieses typisch klare, helle Licht.
Durch den gezielten Einsatz verschiedener Werkstoffe können LEDs ein großes Farbspektrum bedienen. Eigentlich den ganzen Regenbogen. Man kennt den schönen Effekt von Farbwechsler-Lämpchen, die das ganze Spektrum durchlaufen.

LEDs haben viele Vorteile. Sie haben eine hohe Lebenserwartung, das Licht ist sehr hell und die Kosten für LED sind günstiger geworden. Im Bereich der Energiespar-Birnen vertreiben die LED-Lampen nach und nach die ursprünglichen Energiesparlampen, die ewig brauchen, bis sie hell genug sind und deren Entsorgung umwelttechnisch problematisch ist.
Die Helligkeit der LED hat dazu geführt, dass sie in Ampeln eingesetzt werden. Es erhöht die Verkehrssicherheit, wenn man trotz direkter Sonneneinstrahlung erkennen kann, welche Farbe die Ampeln haben. Auch bei Autorückleuchten werden oft LEDs eingesetzt.

Effizient und praktisch

Die hohe Lichtausbeute der LED-Technik macht es möglich, eine kleine nützliche Taschenlampe als Schlüsselanhänger zu haben. Denn auch mit nur einer Diode, ist es hell genug, um etwas damit anfangen zu können, sollte man im finsterer Nacht eine Karte lesen, oder das Schlüsseloch der Haustür finden müssen.

Während man mittlerweile LED Schilder und sogar Werbetafeln kennt, die die Aufmerksamkeit der Passanten alleine durch die hohe Helligkeit auf sich ziehen, gibt auch eine Einsatzmöglichkeit für den Bereich der personalisierten Werbeartikel.

Leuchtende Werbeartikel

LEDs können in Kugelschreibern und kleinen Allzweckwerkzeugen eingebaut werden. Und sind natürlich als kleine Taschenlampen, die man schnell einstecken kann oder sogar am Schlüsselbund befestigt, praktisch. Darüber hinaus gibt es auch noch den Gadget-Bereich: LED in Feuerzeugen oder sogar Luftballons. Aber auch sinnvoller in Weckern, die die Uhrzeit an die Decke projizieren, in Schminkspiegelchen oder sogar in Eiskratzern. Leuchtdioden sind klein, die haben fast überall Platz.

Gerade in der dunklen Jahreszeit, ist es eine Überlegung wert, ob das Werbeartikel-Sortiment nicht um ein paar geradezu leuchtende Teile ergänzt werden sollte. Mit diesen Werbemitteln liegt man voll im Trend und durch den erheblichen Nutz- und Mehrwert für den Kunden, ist die Verweildauer des Artikels – der natürlich wie andere bedruckbare Produkte, mit Firmennamen und/oder Logo versehen werden kann– gleich der Lebensdauer des Gegenstandes. Niemand wirft eine Taschenlampe weg oder einen Wecker, solange sie funktionieren.