Archiv für den Monat: Februar 2014

Werbeartikel zur WM 2014

54, 74, 90 – 2014?

Wir erinnern uns an das schöne Fußball-WM-Lied von Sportfreunde Stiller, das uns im Sommer 2006 begleitet hat. Es war sogar so beliebt, dass man es für 2010 nochmal neu aufgenommen hatte. Leider konnte das deutsche Team den Pokal damals nicht ins Land holen. Und so legendär wie bei dem mit ’Tor! Tooor Toooooooor!’ kommentierten Siegestor von Rahn 1954, kann es auch nicht jedes Mal zugehen. Dennoch… Weiterlesen

Warten auf die Farben – Markenfarben nutzen

Wie sagte es Eduard Mörike so schön: „Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte“. Noch haben wir es zwar nicht ganz geschafft und der Frühling ist noch ein wenig entfernt, aber das milde Winterwetter hat uns bereits auf ihn eingestimmt.

Die Menschen lieben am Frühling vor allem die Farben, die er wieder bringt. Ist der Winter oft eine Sinfonie in Grau, die im besten Fall einen blauen Winterhimmel präsentiert, so kehren mit dem frischen Grün der ersten Blätter auch das strahlende Gelb der Forsythien und die anderen bunten Blüten zurück.

Psychologie der Farben

Farben haben einen nachgewiesenen Effekt auf die Psyche – und nicht nur auf diese. So ist es z.B. tatsächlich so, dass man die Temperatur in einem Raum mit blauem Anstrich um ein paar Grad höher halten muss, will man es dort als gleich angenehm empfinden, wie in einem Zimmer, das in wärmeren Tönen gehalten ist. Sonnige Schattierungen heben die Laune, Rottöne die Aktivität, Grün und Naturkolorierungen beruhigen.

Aber auch in unserem Sprachgebrauch haben sich die Verbindungen von Emotionen und Farben fest verankert. Wer kennt nicht die Zornesröte, die Rosa-Rote Brille, die dunkle Wolke einer schlechten Stimmung oder auch Menschen, die grün vor Neid werden? Diese Assoziationen sind aber kulturell verschieden. Ist Weiß bei uns die häufigste Farbe der Wahl für Bräute, wird sie in einigen afrikanischen Ländern und im Buddhismus mit dem Tod in Verbindung gebracht.

Markenfarben

Aber auch die Pop- und die Unternehmenskultur macht sich die Wirkung und den Wiedererkennungswert von Farben zu eigen. Nivea-Blau, Telekom-Magenta, Manner-Rosa – all diese Unternehmen haben ihren Namen und ihr Logo fest mit einem ganz bestimmten Farbton verbunden. Teilweise ist diese Verbindung so stark, dass die Farbe allein genügt, die dazu gehörige Firma in den Sinn zu rufen.

Lassen auch Sie Farben für sich arbeiten.
Sollten Sie eine eigene ‚Firmenfarbe‘ gewählt haben, dann bestellen Sie z.B. textile Werbeartikel in diesem Ton, oder Sie lassen ihren Firmennamen in dieser Farbe aufsticken. Dienstkleidung für Mitarbeiter fällt ebenfalls unter diese Kategorie.

Aber auch wenn Sie sich keine eigene Farbe ausgewählt haben, kann doch die Psychologie der Farben für Sie arbeiten. Wählen Sie unter einer Vielzahl von Möglichkeiten die Kombinationen aus, die vom Kunden am Besten angenommen werden. Beispielsweise für Werbemittel und Streuartikel, die auf Kinder oder jüngeres Publikum zielen. Hier profitieren Sie vor allem von einfachen und kräftigen Paletten. Pink und Blau, Rot und leuchtendes Orange, kräftiges Grün – da greifen die Kleinen gerne zum bedruckten Luftballon, oder zu einem Flummi mit Firmenlogo.

Weiterführende Infos zur Thematik Farben und Ihre Psychische Wirkung finden Sie hier auf Wikipedia.